Direkt zum Inhalt

Über die Patientenstelle

Wir bieten im Einzelfall Unterstützung in sämtlichen Anliegen im Sozial- und Gesundheitswesen.


Wir engagieren uns für eine partnerschaftliche Stellung der Patientinnen und Patienten im Gesundheits- und Sozialwesen, für mehr Transparenz und Verbesserungen, für Qualität der medizinischen und pflegerischen Leistungen sowie in der Gesetzesarbeit.

Aktuelle Themen

Blutdruckpass
Blutdruckpass

Schweizweit hat nach aktuellen Schätzungen jede vierte erwachsene Person einen erhöhten Blutdruck, somit sind mehr als 1,5 Millionen Schweizer betroffen (vgl. Schweizerische Herzstiftung, o.J). Um Folgeerkrankungen wie Herzinfarkte, Schlaganfälle, Herzinsuffizienz oder Nierenschäden zu vermeiden, ist ein korrektes Blutdruckmanagement und eine angemessene medikamentöse Einstellung essenziell.

Der wichtigste Faktor beim Blutdruckmanagement ist die regelmässige Kontrolle der Blutdruckwerte. Der Ampel-Blutdruckpass soll die Patientinnen und Patienten dabei unterstützen ihre täglichen Blutdruckwerte übersichtlich nach der Farbkodierung einer Ampel in ein Heft einzutragen und den Referenzwerten zuzuordnen. Diese Übersicht erleichtert auch die Interpretation für den Hausarzt oder die Hausärztin, beim nächsten Kontrolltermin.

Eine Neuauflage des beliebten Blutdruckpasses, mit einer fachlichen Überarbeitung der Referenzwerte wurde in den letzten Monaten erarbeitet.

Der Blutdruckpass wurde wie im Jahr 2017 auch in Zusammenarbeit mit der Patientenstelle Zürich, dem Institut für Hausarztmedizin und Frau PD. Dr. med. Corinne Chmiel und mit finanzieller Unterstützung des Instituts für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention der Universität Zürich aufgelegt und veröffentlicht.

 

Der Ampelbasierte Blutdruckpass ist ab nun wieder bei uns erhältlich. In Papierform kann er gerne kostenlos über das Bestellformular oder per Mail an info@patientenstelle bestellt werden.

Die digitale Version steht neu hier als Download zur Verfügung.

 

Nichtanerkennung als Berufskrankheit von Covid-19 und Long Covid (Post-Covid-Syndrom) – Das Gesundheitspersonal wird hängen gelassen

Eine Covid-19 Erkrankung und das Post-Covid-Syndrom wird nur unter bestimmten Bedingungen als Berufsunfall gewertet. Betroffene müssen restlos beweisen, dass sie sich bei der Arbeit mit Covid-19 infiziert haben. Ein schwieriges Unterfangen. Die Anerkennung als Berufskrankheit setzt voraus, dass ein viel höheres Risiko besteht, an Covid-19 zu erkranken, als beim Rest der Bevölkerung. Sinnvollerweise sollte bei den folgenden drei Kriterien eine positive Antragsprüfung erfolgen. Der Kontakt mit einem Sars-Cov2-Infizierten im Rahmen einer beruflichen Tätigkeit. Relevante Krankheitserscheinungen und ein positiver Nachweis des Virus. Entsprechend wären auch die Langzeitfolgen mitversichert.

 

Bei der Patient*innenstelle Zürich häufen sich Fälle, in denen Versicherer die Erkrankungen als Berufskrankheit abgelehnt haben Betroffene Personen leiden in der Folge an Repressalien durch Versicherer (Bspw. Franchise, Selbstbehalt bei Medikamenten usw.). Die Patient*innenstelle empfiehlt Covid-19-Infektionen unverzüglich dem Arbeitgeber, respektive der Unfallversicherung zu melden.

 

Brigitte Röösli (SP Effretikon) hat in Zusammenarbeit mit der Patient*innenstelle Zürich eine Anfrage beim Regierungsrat Zürich eingereicht, die zum Ziel hat, die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit der Anerkennung als Berufskrankheit zu erfahren. So wäre interessant zu wissen, welche Möglichkeiten der Regierungsrat sieht den Missstand kantonal aber auch national zu beheben und die erkrankten Mitarbeitenden finanziell abzusichern.

 

Die Patient*innenstelle Zürich unterstützt ihre Mitglieder und Interessent*innen bei solchen Fargestellungen. Ab sofort haben alle interessierten Personen die Möglichkeit ihren Beratungstermin online zu buchen. Ob eine Vor-Ort-Beratung, einer telefonischen Auskunft oder ganz neu auch eine Live-Beratung per Videochat. Wir freuen uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen.

Nächste Termine

Unsere Dienstleistungen

Information und Aufklärung über Ihre Rechte und Pflichten als PatientInnen
Abklärung von Behandlungsfehlern und Durchsetzung von Schadensansprüchen
Klärung und Vermittlung bei Konflikten
Durchsetzung von Leistungsansprüchen bei Sozial- und Privatversicherungen

47.392078, 8.53816

Postgebäude Schaffhauserplatz
Hofwiesenstrasse 3
Postfach
8042 Zürich

Wir sind erreichbar von

Mo. bis Fr. von 09.00 -11.30 Uhr und 14.00 - 16.30 Uhr

Sa. von 08.00 -12.00 Uhr

unter 044 361 92 56. 

Wir nehmen gerne Bestellungen entgegen, auch können Sie telefonisch Mitglied werden.