„Krank und nicht mehr ausgeliefert“

Die Forderung der Patientenstellen, dass Wechsel in eine günstigere Kasse u/o in ein günstigeres Modell auch dann möglich sein soll, wenn ein/-e Versicherte/-r Prämienausstände hat, ist im Parlament in Bern angekommen. Ein parlamentarischer Vorstoss, Motion Hardegger, verlangt eine entsprechende Gesetzesänderung (vgl.Beilage: Motion 19.3352. https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?Affa...).

Die individuelle Anpassung der Krankenversicherung ist ein erster, wichtiger Schritt aus der Schuldenfalle. Oft ist dazu ein Krankenversicherungswechsel für die Lösung des Problems unabdingbar. Doch diese kann per Gesetz nur gewechselt werden, wenn sämtliche Kosten der Versicherung wie Prämien, Franchise, Kostenbeteiligung, Spitaltagkosten, allfälligen Selbstbehalt bei Medikamenten, Betreibungs- und Mahngebühren und Verlustscheine bezahlt sind. Wir bieten individuelle Lösungen, die Politik muss aber das Problem grundsätzlich angehen. Der im Nationalrat im März 2019 eingereichte Vorstoss soll den Kassenwechsel unter bestimmten Bedingungen auch bei Zahlungsausständen ermöglichen.

Medienmitteilung als PDF zum Download: