„Krank und nicht mehr ausgeliefert“

10'000 Franken Franchise, um Prämien zu senken! So will die Krankenkasse CSS das Gesundheitssystem auf Kurs bringen. Was bringt eine solche Radikalkur? Stoppt dies die Kostenexplosion im Gesundheitssystem – oder was hilft sonst?

Jahr für Jahr steigen die Krankenkassenprämien. Sie sind für viele Familien und Menschen mit tieferen Einkommen längst zur echten Belastung geworden. In den letzten zwanzig Jahren haben sich die Prämien fast verdreifacht. Was stoppt die Prämienexplosion? Manche setzen auf mehr Eigenverantwortung. Sie möchten, dass wir alle nur noch zum Arzt gehen, wenn es wirklich nötig ist.
Andere wollen bei den Behandlungen sparen. Konkret sollen mehr Eingriffe ambulant erledigt werden, also ohne Übernachtung im Spital.
Und auch die Politik ist aktiv: Die CVP will den Prämienanstieg deckeln – die SP hingegen will mehr Solidarität, also dass Niedrigverdienende bei den Prämien stärker entlastet werden.
Unser Gesundheitssystem ist krank. Welches Rezept hilft?

Jonas Projer begrüsst in der «Arena»:

Gerhard Pfister, Präsident CVP
Hans Stöckli, Ständerat SP/BE
Isabelle Moret, Nationalrätin FDP/VD
Verena Nold, Direktorin Krankenkassenverband Santésuisse

Ausserdem im Studio:

Erika Ziltener, Präsidentin Dachverband Schweizerischer Patientenstellen
Urs Stoffel, Zentralvorstand Ärzteverband FMH
Tilman Slembeck, Gesundheitsökonom

Sendung vom Freitag, 20. April 2018, 22:25 Uhr, SRF 1

Abrufbar unter: https://www.srf.ch/sendungen/arena/gesundheitssystem-auf-der-intensivsta...

Medien Bild: 
Anzeigen auf: